Sprungnavigation

Spinge direkt...

13.09.2017

Treffpunkt Literatur 2017 mit großen Gefühlen: Nichts ist so, wie es scheint - Ursula Poznanski liest aus "Aquila"

Freitag (22.09.) um 19.30 Uhr in der Familienbildungsstätte, Marienring

Foto: Ursula Poznanski

Ganz frisch auf dem Markt ist der neue Psychothriller von Ursula Poznanski „Aquila“. Die Autorin schickt ihre Heldin Nika durch die engen Gassen und die unterirdischen Labyrinthe Sienas, die ebenso im Dunkeln liegen wie Nikas Erinnerungen an die letzten zwei Tage. Wie in ihren vorigen Büchern sor-
gen auch hier Ursula Poznanzkis sorgfältige Charakterzeichnung und ihr Gespür für eine subtile Handlungsführung für einen erzählerischen Sog.
2000 begann die steile Karriere der Autorin, als „Erebos“ erschien. Die Jugendjury zeichnete diesen Roman mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 aus. Scheinbar mühelos kontrastierte die Autorin die virtuellen Welten der Computerspiele mit der Realität und fing damit den Nerv des Zeitgeistes ein. Die Autorin wird besonders vom jungen Publikum verehrt.
Kooperationspartner: lilawe
www.ursula-poznanski.de


Der Treffpunkt Literatur ist ein Zusammenschluss der Stadtbücherei, des Fördervereins der Stadtbücherei, der Volkshochschule und der Familienbildungsstätte. Er wird unterstützt vom Stadtmarketingverein, der Buchhandlung Heuermann und von der VR-Bank Westmünsterland eG.

Eintritt:
Einzelkarte: 9 Euro
Vorverkauf: Bürgerbüro der Stadt Coesfeld und Buchhandlung Heuermann
Information: Brigitte Tingelhoff, Tel. 02541/939 3101
brigitte.tingelhoff@coesfeld.de