Sprungnavigation

Spinge direkt...

Newsarchiv

Stadt sucht „Bufdi“ für die Flüchtlingsarbeit

Es wird ein Bundesfreiwilliger oder eine Bundesfreiwillige für die städtische Flüchtlingsarbeit gesucht / Seit Anfang November ist die Zahl der Coesfeld zugewiesenen Flüchtlinge sprunghaft angestiegen.

 

Coesfeld. Die Stadt Coesfeld sucht eine oder einen „Bufdi“ für die Flüchtlingsarbeit. Das teilt die Pressestelle mit. Die aktuelle Stellenausschreibung „Bundesfreiwilligendienst im Bereich der Flüchtlingshilfe“ ist auf der Stadtseite im Internet www.coesfeld.de abrufbar. „Wer sich für den bis zu 12-monatigen Dienst meldet, erhält einen weitreichenden Einblick in die aktuelle Flüchtlingssituation, kann wertvolle Erfahrungen im interkulturellen Austausch sammeln und unmittelbare Hilfe für die Menschen leisten“, erklärt Bernd Kasischke, Leiter des städtischen Fachbereiches Soziales und Wohnen. Eingebettet in ein Team aus Fachkräften, das Praxisanleitungen gibt, spricht die Ausschreibung insbesondere junge Menschen an, die ihr eigenes Profil durch Praxiserfahrungen stärken wollen.

Zu den Aufgaben im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes zählt es, Hilfe bei der Orientierung in der neuen Umgebung zu geben, weiterhin Fahrdienste und die Begleitung im Alltag, u.a. zu Behörden. Ein Führerschein der Klasse B ist Voraussetzung. Wöchentlich sind in Vollzeit 39 Stunden zu leisten. Dafür erhält der bzw. die Bundesfreiwillige die Absicherung in der Sozialversicherung, Taschengeld und Geldersatzleistung für Unterkunft, Verpflegung und Arbeitskleidung, insgesamt 450,00 €.

Seit Anfang November ist die Zahl der Coesfeld fest zugewiesenen Flüchtlinge von 180 auf 364 angestiegen. Das ist unter anderem auf das Überschreiten des Anrechnungsvorsprungs für die beiden Notunterkünfte in Coesfeld zurückzuführen. Die zugewiesenen Flüchtlinge werden meist dezentral in städtischen Übergangswohnheimen untergebracht. Immer mehr Wohnungen werden jedoch auch von privaten Vermietern zur Verfügung gestellt. Mitarbeiter der Stadtverwaltung bearbeiten Leistungsansprüche, betreuen die Unterkünfte, und helfen den Asylsuchenden bei der Orientierung in Coesfeld.

Ansprechpartner für Fragen zur Stellenausschreibung wie zur Flüchtlingssituation ist Bernd Kasischke, Fachbereich Soziales und Wohnen, Tel. 02541/ 939- 21 07 oder bernd.kasischke@coesfeld.de.