Sprungnavigation

Spinge direkt...

09.10.2017

Ausstellung "geflohen, vertrieben - angekommen!?" - Aspekte der Gewaltmigration im 20. und 21. Jahrhundert in der Stadtbucherei

bis 25.10. kostenlose Ausstellung, VHS Coesfeld bietet Vortragsabend zum Thema am Mittwoch (18.10.) um 19.00 Uhr - Anmeldung erforderlich

Foto: Stadt Coesfeld

Neues Ausstellungsprojekt: "geflohen, vertrieben - angekommen!?"
Aspekte der Gewaltmigration im 20. und 21. Jahrhundert
Die VHS zeigt in Kooperation mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. eine Wanderausstellung zum Thema "Flucht und Vertreibung". Die Thematik  hat vor allem seit dem Sommer 2015 eine enorme Aktualität erfahren, die noch kurz zuvor nicht vorstellbar gewesen wäre. Tausende Menschen erreichten seinerzeit täglich die Europäische Union und über die Balkanroute schließlich die Bundesrepublik. Worte wie "Flüchtlingswelle" bis hin zu "Völkerwanderung" waren zu hören und zu lesen.
Die Bilder in den Medien von der Balkanroute erinnerten an die Trecks der Flüchtlinge und Vertriebene, die nach dem Zweiten Weltkrieg ihre Heimat aus Angst vor Gewalt und Krieg verlassen haben bzw. nach dem Krieg zwangsweise verlassen mussten und dabei oft nicht mehr besaßen, als das, was sie am Leibe trugen. Viele von ihnen hatten Angehörige im Krieg verloren und waren von den Ereignissen rund um den Krieg schwer traumatisiert worden. Die Wanderausstellung "geflohen, vertrieben - angekommen?!" greift daher die aktuellen Herausforderungen auf und bettet sie in den historischen Kontext des Themas ein. Die Ausstellung "geflohen, vertrieben - angekommen!? Aspekte der Gewaltmigration im 20. und 21. Jahrhundert" wurde wissenschaftlich begleitet von Prof. Dr. Jochen Oltmer vom IMIS - Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien an der Universität Osnabrück. Sie ist bis zum 25. Oktober 2017 in der Stadtbücherei Coesfeld während der regulären Öffnungszeiten zu sehen.  Der Eintritt ist frei.

Am Mittwoch (18. Oktober) bietet die Volkshochschule einen Vortrag zu dem Thema an:

Prof. Dr. Jochen Oltmer, 19.00 Uhr, Stadtbücherei Coesfeld - Anmeldung bei der VHS erforderlich


Das Foto zeigt den Aufbau der Ausstellung durch Mitarbeiterinnen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.