Sprungnavigation

Spinge direkt...

13.04.2018

Nahversorgung in Coesfeld: Konzeptentwurf liegt öffentlich aus

Montag (16.04.) bis Donnerstag (17.05.) im Bürgerbüro

Fotos: Stadt Coesfeld

Wie soll sich die Nahversorgung in Coesfeld entwickeln? Zu dieser Frage hat die Stadtverwaltung einen Konzeptentwurf erarbeitet, der vom 16. April bis 17. Mai öffentlich ausliegt im Bürgerbüro des Rathauses.
Wer sich für das Konzept interessiert, kann Anregungen oder Bedenken vorbringen. Die öffentliche Auslegung erfolgt während der Öffnungszeiten des Bürgerbüros, montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 12 Uhr. Infos dazu gibt es auch online auf der Website der Stadt unter www.coesfeld.de/wirtschaft-bauen/planung.html
Anregungen und Bedenken bitte an: Stadt Coesfeld, Fachbereich 60, Markt 8

Zum Thema Nahversorgungsentwicklung in Coesfeld 2018
2017 sind verschiedene Anfragen zur Erweiterung und Neuerrichtung von Lebensmittel-Discountern an die Stadt gerichtet worden: zur Erweiterung der Lebensmittel-Discounter ALDI NORD an der Hansestraße, ALDI NORD an der Borkener Straße, LIDL an der Rekener Straße sowie zur Neuerrichtung eines NETTO-Lebensmittelmarktes an der Dülmener Straße. Parallel ist die Verlagerung des NETTO-Lebensmittelmarktes von der Kleinen Viehstraße an die Davidstraße (ehem. Postbetriebshof) geplant.  Die Betreiber wollen durch die Ausdehnung der Verkaufsflächen eine bedarfsgerechte Anpassung ihrer Märkte vornehmen. Die Stadt hat das Gutachterbüro Stadt+Handel angesichts der mehrfach beabsichtigten Erweiterung der Verkaufsfläche beauftragt, das bestehende Nahversorgungskonzept zu prüfen und die möglichen Auswirkungen zu bewerten und daraus einen Konzeptentwurf entwickelt.
In der Zeit vom 16. April bis 17. Mai 2018 wird der städtische Konzeptentwurf für eine Beteiligung der Lebensmittelmarktbetreiber, der Träger öffentlicher Belange (Industrie- und Handelskammer, Einzelhandelsverband, Bezirksregierung Münster, den Nachbarkommunen, Stadtmarketingverein Coesfeld) und der Öffentlichkeit ausgelegt. Entscheiden wird dann der Stadtrat, voraussichtlich Juli 2018.