Sprungnavigation

Spinge direkt...

07.06.2018

Coesfeld im Radelfieber - beim STADTRADELN kräftig mitgemischt

523 Teilnehmer radelten mehr als 104.500 Kilometer, Abschluss am 5. Juli auf dem Feierabendmarkt

Foto: Körg Kappe

Der Mai knackte in diesem Jahr nicht nur Temperatur-Rekorde: Auch bei der zweiten Auflage des STADTRADELNS, das im Kreis Coesfeld vom 1. bis 21. Mai stattfand, wurden die Vorjahresergebnisse deutlich übertroffen.
In Coesfeld beteiligten sich 523 aktive Radlerinnen und Radler gegenüber 365 in 2017. 41 Teams waren dabei, nicht nur ambitionierte (Rad-)Sportvereine, sondern auch Familien, Schulen und Schulklassen, Nachbarschaften, Firmen und Freundeskreise. Holger Ludorf, der die Aktion im Rathaus begleitet hat, freut sich: „Wir hatten in diesem Jahr viele und sehr aktive Teilnehmer aus allen Altersgruppen. Stadtradeln entwickelt sich hier in Coesfeld zu einer echten „Massenbewegung“!“
Auch die Lokalpolitiker mischten kräftig mit: 10 der 43 Stadtratsmitglieder hatten sich vorab online registriert und sammelten ebenfalls kräftig Radel-Kilometer.
Der mit Abstand fleißigste Radler war Jörg Kappe. Er hatte sich vorab als „STADTRADELN-STAR“ gemeldet und komplett aufs Auto verzichtet. Stattdessen hat er seinen ohnehin anstehenden Jahresurlaub für mehrtägige ausgedehnte Radtouren genutzt, zunächst den Rhein aufwärts bis Mainz und dann nochmal Richtung Nordsee. Mehr als 3.000 Kilometer hat Kappe dabei zurückgelegt, unterstützt von der Firma Radwelt, die ihm für die STADTRADEL-Zeit ein leistungsfähiges E-Bike auslieh. Jörg Kappe in seinem Block:
„Nach diesen 21 Tagen und über 3.000 km radeln, bin ich überzeugter denn je, dass ich ein Fahrrad niemals gegen ein Auto eintauschen würde. Ich habe so viele Landschaften genossen, Kalorien verbrannt, Körperfett abgebaut, Muskeln aufgebaut Geld gespart, CO2 vermieden, schöne Bäume entdeckt, über mich selbst gelernt und so viel anderes Schönes erlebt. Mit dem Auto wäre dies doch alles unmöglich gewesen...“
Das größte Team bildete mit 110 Radlern der ADFC, der auch die wöchentlichen Montags-Touren zum Kilometer-Sammeln nutzte und so auf ein Ergebnis von über 18.000 Kilometern kam.
Das Coesfelder Gesamtergebnis von mehr als 104.500 Kilometern entspricht übrigens einer CO²-Ersparnis von 14.844 Kilogramm. Und das zeigt: Stadtradeln ist gut fürs Klima!
Der offizielle Abschluss der diesjährigen Aktion findet statt am Donnerstag (05.07.) ab 17.15 Uhr. Während des Feierabendmarktes werden dann die Preise vergeben. Bei einem Glas Bier oder Schorle und einem kleinen Imbiss ist dann auch Gelegenheit zum Fachsimpeln oder Pläne-Schmieden. Denn auch 2019 wird das STADTRADELN wieder kreisweit durchgeführt.


 


Zum Thema Stadtradeln:
Ziel der seit 2008 vom Klima-Bündnis organisierten Kampagne ist es, den Radverkehr in unserer Region weiter voranzubringen und viele Bürgerinnen und Bürger für das Radfahren im Alltag zu gewinnen. An der Kampagne können sich Radlerinnen und Radler aus dem gesamten Stadtgebiet beteiligen. Auch wer hier arbeitet, zur Schule geht oder einem Verein angehört kann mitmachen. 2017 waren 620 Kommunen mit dabei, für 2018 haben sich bereits 788 Städte und Gemeinden angemeldet.
Gesucht werden Deutschlands fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern (absolut) sowie den meisten Radkilometern pro Einwohner (Durchschnittswert). Die Team- und Kommunenergebnisse werden unter stadtradeln.de veröffentlicht. Mitmachen lohnt sich, denn attraktive Preise und Auszeichnungen winken RadlerInnen, Kommunen bzw. Kommunalparlamenten sowohl bundesweit als auch auf lokaler Ebene.
Unterstützt wird die Aktion in Coesfeld von der örtlichen Gruppe des ADFC, der Firma Radwelt, der Sparkasse Westmünsterland, den Stadtwerken und dem Stadtmarketing Verein Coesfeld und Partner.

Abschluss und Preisverleihung:
Donnerstag (05.07.) 17.15 Uhr auf dem Coesfelder Marktplatz beim Feierabendmarkt