Sprungnavigation

Spinge direkt...

20.09.2018

Konzert Theater Coesfeld: Terminänderung - auch Künstler werden mal krank

Rafal Blechacz, Pianist der Superlative, muss sein Konzert in Coesfeld verschieben, neuer Termin Sonntag (28.10.) 18.00 Uhr

Foto: (c) Marco Borggreve

Leider ist  Rafał Blechacz erkrankt, so dass er am geplanten Termin (23.9.) nicht im konzert theater coesfeld spielen kann. Alle Eintrittskarten erhalten dennoch ihre Gültigkeit und können für den neuen Termin am 28.10.2018, um 18:00 Uhr verwendet werden.
Die Zeitungen überschlagen sich mit lobenden Worten über den Klavier-Virtuosen Rafał Blechacz. Durch ihn wirkt Musik auf einmal wieder pur, gänzlich authentisch, die Botschaft der Musik, die da erklingt, kommt aus seinem Innersten. Spielt er Chopin, könnte man meinen, Chopin spricht selbst zum Publikum – hell, lebhaft, fesselnd und doch melancholisch bis ins Mark. Rafał Blechacz hat ein liebevolles und durchdachtes Programm für Coesfeld zusammengestellt. Diese Musik ist für ihn einfach faszinierend, und so spielt er sie dann auch: Mozart neben Beethoven, Schumann und vor allem Chopin mit seinen Mazurken und einer Polonaise.
Insbesondere Chopin stellt einen Markstein in Blechacz’ Karriere dar, denn seit seinem Sieg beim renommierten Warschauer Chopin-Klavierwettbewerb 2005 gehört der 33jährige Pianist zu den Großen seiner Zunft. „Ich mag vor allem die schönen Melodien Chopins, den kantablen Stil, außerdem die Harmonien und Modulationen … Schon als Kind liebte ich die beiden Klavierkonzerte in e-Moll und f-Moll. Auch die Mazurkas faszinieren mich. Sie haben etwas Immaterielles an sich, das sich jedem Zugriff entzieht. Und die Polonaise … ist für mich so etwas wie Chopins Testament, sie enthält einfach alles: einen polnischen Tanz, viele improvisierte Fragmente und eine große Palette an Emotionen“, erzählt Blechacz in einem Interview (zeit-online).
Alle Musikstücke des Abends haben eines gemein: Es sind Werke, die zu Ehren einer besonderen Verbundenheit entstanden sind. Rafał Blechacz wählt für seinen Konzertabend in Coesfeld Mozarts Rondo, das bis heute zu den bedeutenden und bekenntnishaften Einzelstücken gehört. Mit dieser Komposition reagierte der Komponist auf den Tod eines nahestehenden Freundes. Von Robert Schumann wird Blechacz die Sonate in g-moll spielen, die Schumann einst der an Tuberkulose verstorbenen Henriette Voigt widmete. Sie war eine befreundete Klaviervirtuosin und Vertraute, die Schumann oft in musikalischen Fragen zu Rate zog und sie als seine „As-Dur-Seele“ nannte. Auch Ludwig van Beethoven schuf seine Klaviersonate op. 101 zu Ehren der herausragenden und hochgeschätzten Pianistin - Dorothea von Ertmann. Sie galt als die führende Interpretin seiner Werke. Mit den von Blechacz geliebten Mazurken von Chopin, zeigt er die Verbundenheit des Komponisten zu dessen Heimat – als eine Art Geschenk an die Heimat. Und Chopin schrieb die Polonaise As-Dur op. 53 zu Ehren seines Freund, den deutsch-jüdischen Bankier Auguste Léo.
Das Publikum kann eines der sprichwörtlich „schönsten Programme“, mit dem der polnische Virtuose Rafał Blechacz anreist, erwarten. Karten gibt es zu dem Preis von 25,- € an der Kasse des Theaters, unter der kostenfreien Hotline (Tel. 0800/539 6000), an der Theaterkasse im WBK (Osterwicker Str. 29) und im Internet unter www.konzerttheatercoesfeld.de.