Sprungnavigation

Spinge direkt...

Apokalypse Münsterland: Virtuelle Ausstellung macht am Samstag (14.09.) Station in Coesfeld

Stadtmuseum "DAS TOR" knüpft an mit einem Wettbewerb vom 14. bis 25. September: Wählen Sie Ihr "Lieblings"-Objekt aus unserem Museum!

Apokalypse Münsterland – unter diesem Titel haben im letzten Jahr mehr als 2000 Museumsbesucher in 28 Museum der Region Kulturgüter ausgewählt. Die Idee hinter dem Gemeinschaftsprojekt, das unter Leitung des Münsterland e.V. stattfand: Die Zukunft hat ihre Kultur verloren und funkt ein SOS an die Gegenwart. „Helft uns, schickt uns Kultur, die ihr bewahren wollt!“ Jetzt kann jeder einen „letzten Blick“ auf das ausgewählte Kulturgut werfen, bevor es durch den Container als Sendestation der Zukunft übermittelt wird: An 19 verschiedenen Orten im ganzen Münsterland wird der Container vom 23. August bis 19. Oktober Halt machen. Auf dem Coesfelder Marktplatz steht er am Samstag (14.09.) von 11 bis 18 Uhr. Für alle Interessierten heißt es deswegen: Hingehen und Brille auf! Durch eine Virtual-Reality-Brille sowie haptisch durch 3D-Drucke werden die Kulturgüter spielerisch erlebbar.

Dr. Kristina Sievers-Fleer, Leiterin des Coesfelder Stadtmuseums „DAS TOR“ greift die Idee der Apokalypse Münsterland auf: „Wir möchten daran anknüpfen und rufen deshalb alle Interessierten auf: Schauen Sie sich die Containerausstellung auf dem Marktplatz an und küren Sie auch für unser Museum im Walkenbrückentor das Objekt, dass Sie am meisten berührt oder beeindruckt. Jeder kann sich daran beteiligen, und zwar vom 14. bis zum 25. September“. Teilnahmekarten liegen dann aus im Stadtmuseum und im Bürgerbüro im Rathaus. Um die Auswahl etwas zu erleichtern, hat das Team im Tormuseum schon mal eine Vorauswahl getroffen. Dr. Kristina Sievers-Fleer: „Wir rücken im September neun Objekte, bei denen wir jetzt schon eine große Resonanz bei unseren Gästen bemerken, besonders ins Licht. In Museumsführungen am 15. und am 22. September um jeweils 15 Uhr werden wir diese Objekte besonders vorstellen. Die Besucher können aber natürlich aus der gesamten Ausstellung wählen“. Das Stadtmuseum ist geöffnet samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr. Welches Museumsobjekt gewählt wurde, das wird bekanntgegeben am Samstag (28.09.); dann findet von 13 bis 18 Uhr ein großes Fest im Stadtmuseum und auf dem Mühlenplatz statt. Anlass ist die erste Erwähnung des Walkenbrückentores vor 680 Jahren. 

Mehr zum Projekt Apokalypse Münsterland online unter www.apokalypse-muensterland.de/containertour

Foto: (c) Stadt Coesfeld