Sprungnavigation

Spinge direkt...

Barrierefrei verweilen an der Berkelumflut

Grünanlage am Normannwehr wird neu gestaltet

Die Bagger haben ordentlich „aufgeräumt“ an der Berkelumflut im Bereich Südwall/Letter Straße, große Bauzäune sichern die Baustelle. Denn hier wird in den nächsten Wochen eine neue Grünanlage entstehen, in direkter Nachbarschaft zur Fischtreppe, die im letzten Jahr das alte Normannwehr ersetzt hatte. Bauleiter Jens Wagner vom Fachbereich Bauen und Umwelt informiert: „Wir wollen hier eine weitere Anlage errichten, die zum Verweilen an der Berkel einlädt. Die steile Uferböschung ist bei der Neugestaltung allerdings eine besondere Herausforderung.“ Die Landschaftsbauer werden in den nächsten Wochen Betonfertigteile setzen und dann eine neue Grünfläche gestalten. Zwei beleuchtete Treppenanlagen führen Besucher zu einer gepflasterten Fläche direkt am Ufer. „Die Anlage soll mit Sitzsteinen zum Verweilen an der Berkel einladen“, sagt Jens Wagner. Damit der Blick aufs Wasser auch barrierefrei möglich ist, für Rollstuhlfahrer, mit Kinderwagen oder Rollator, wird seitlich neben der Treppenanlage eine kleine Bastion eingerichtet: Eine erhöhte Pflasterfläche, die direkt an den Südwall angrenzt.

In der Gestaltung wird sich die Grünanlage am Normannwehr, die zum Südwall hin offen bleibt, an den schon umgesetzten Berkelprojekten orientieren: Am Wiemannweg, dem Schlosspark und der Berkelpromenade. Die Bauarbeiten sollen bis Ende des Sommers abgeschlossen sein; Die Bepflanzung mit Bodendeckern, Rasen und fünf neuen Bäumen erfolgt dann im Herbst.

Bis dahin bleibt der Südwall halbseitig gesperrt, Radfahrer und Fußgänger können den Südwall während der gesamten Bauzeit nutzen. Wer mit dem Auto zum hinteren Südwall möchte (beispielsweise zum Blumengeschäft Paß), kann dieses über den Parkplatz Mittelstraße erreichen.

Für die Neugestaltung sind Kosten von etwa 300.000 Euro veranschlagt.

Foto Grünanlage am Südwall
Foto: (c) Stadt Coesfeld