Sprungnavigation

Spinge direkt...

Coesfelder Turnhallen wieder offen für den Vereinssport

Vereine setzen Hygiene-Konzept zusammen mit der Stadt um

Die Coesfelder Turnhallen sind seit Montag (25.05.) wieder für den Vereinssport geöffnet, allerdings nur für „kontaktfreie“ Sporteinheiten: Ballspiele und viele Mannschaftssportarten sind noch nicht wieder gestattet.

Was geht, darüber haben sich die Vereine Gedanken gemacht. Sie informieren ihre Mitglieder über die Hygiene- und Abstandsauflagen nach der Coronaschutzverordnung.

„Der Kraftraum im Schulzentrum, die Turnhalle an der ehemaligen Jakobischule und der Gymnastikraum in der Martin-Luther-Schule bleiben geschlossen“, informiert Dorothee Heitz, Leiterin des Fachbereichs Jugend, Familie, Bildung, Freizeit. Sie ergänzt: „Auch die Skateanlage am Bahnweg bleibt noch gesperrt. Und Sportkurse im Coebad können erst wieder starten, wenn das Bad öffnet.“

Damit die Vereine ihren Trainingsbetrieb in den Turnhallen wieder aufnehmen können, wurden in den Eingangsbereichen der Turnhallen Desinfektions-Stelen aufgestellt. Die Waschbecken wurden mit Seife und Papierhandtüchern ausgestattet, evtl. zu nutzende Toiletten wurden ausgeschildert. Die Umkleiden und Duschen müssen geschlossen bleiben.

Die Übungsleiter achten darauf, dass die Abstandsregeln bereits vor dem Betreten der Turnhalle eingehalten werden. Nach Betreten der Turnhalle durch die Sportgruppe muss die Tür „ins Schloss fallen“, damit Unberechtigten der Zutritt verwehrt bleibt.

Dorothee Heitz: „Auf die Nutzung von Turngeräten und Bänken sollte nach Möglichkeit verzichtet werden, da die Flächen und Geräte durch die Vereine selbst gereinigt werden müssen. Das sind insgesamt harte Vorgaben für die ehrenamtlichen Übungsleiterinnen und Übungsleiter in den Vereinen. Aber alle tun ihr Mögliches, damit auch der Hallensport endlich wieder starten kann, die Vorfreude ist groß!“

 

Foto: (c) Stadt Coesfeld