Sprungnavigation

Spinge direkt...

Jochen Stenschke präsentiert "In einem Nu"

vom 22. Juni bis 14. September 2008 im Kunstverein Münsterland e.V.

Mit der Ausstellung Jochen Stenschke – In einem Nu -, würdigt der Kunstverein Münsterland das umfangreiche und vielfältige Werk eines Künstlers, der dem klassischen Medium des Tafelbildes und der Zeichnung neue Bedeutung gibt, indem sie zu Trägern einer unverwechselbaren und universell verständlichen Bildsprache werden, die kulturelle und existenzielle Kontexte der Menschheit spiegeln.

Erfassung, Beschreibung und Deutung der Realität ist weitgehend an Sprachkompetenz gebunden. Datenströme globaler digitaler Netzwerke ermöglichen verbale Kommunikation und einen direkten Informationsaustausch in Sekundenschnelle ohne zeitliches Limit. Elektronische Bildtechniken fotografischer Medien schaffen reproduzierbare und manipulierbare Abbilder der Welt. Wenn Sprache das Faktische nicht mehr greifen kann, beginnt die imaginäre Vorstellungswelt des Unbestimmten, Rätselhaften, Abwesenden und Vieldeutigen. Die kognitive und emotionale Ebene des Menschen wird dann im Besonderen angesprochen. Diese imaginäre Welt des unterbewusst vorhandenen Wissens, der Einbindung in unterschiedliche Kulturen, der
subjektiven Erinnerungen und Erfahrungen erschließt sich aus Wahrgenommenem und Assoziiertem über die Sensibilität der Sinne.

Jochen Stenschkes Bilder, Zeichnungen und Objekte setzen sich mit diesen situativen Potenzialen auseinander und nehmen Ihre Bestimmungskraft aus  dem natürlichen Lebensrhythmus und der geistigen Innerlichkeit des Künstlers. Jochen Stenschkes Arbeiten beginnen spontan und immanent im Prozess des malerischen Aktes zu „leben“ und entwickeln sich aus sich selbst.

Die Lesbarkeit von Bildern als ganzheitlich umfassende, allgemein verständliche Sprache begründet sich unter anderem aus einem Formenkanon, den der Mensch, unabhängig von seinem Kulturkreis, von unterschiedlichen Perspektiven des Lebens oder intellektuellen Prägungen generationsüberdauernd in sich trägt.

Diese Zeichen und Symbole in Verbindung von Malerei und Zeichnung im Werk Jochen Stenschkes adaptieren Inhalte menschlichen Seins, fixieren das Leben und erwecken Sinnfülle, die über die Tragfähigkeit von gesprochener oder geschriebener Sprache hinausweist.

Erst durch Ausschaltung aller Setzungen erschließt sich dem Betrachter die Welt - "In einem Nu" - in ihren verborgenen Strukturen, über die rein sinnliche Wahrnehmung hinaus und offenbart einen Überschuss an absichtsvollem Sein.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag 14.00 bis 18.00 Uhr

Samstag 10.00 bis 13.00 Uhr

Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

Führungen nach Vereinbarung

 

Kontakt

Kunstverein Münsterland e.V.

Jakobiwall 1

49653 Coesfeld

Tel.: 02541 8807 11

info@kunstvereinmuensterland.de

 

Blick in die Galerie mit den Stenschke-Werken.