Sprungnavigation

Spinge direkt...

Konzert Theater Coesfeld: Kammermusikalischer Liederabend mit Annette Dasch - Fauré Quartett - Unerfüllte Liebe

Samstag (05.10.) um 19.30 Uhr im Konzert Theater an der Osterwicker Straße

Unerfüllte Liebe
Sopranistin Annette Dasch und das Fauré Quartett debütieren in Coesfeld

 

 

Coesfeld. Am 5. Oktober erlebt das Publikum im konzert theater coesfeld eine Musik-Symbiose des Fauré Quartetts und der Sopranistin Annette Dasch. Sie laden zu einem besonderen Kammermusikalischen Liederabend mit dem Thema „Unerfüllte Liebe“ ein. Ein Abend, der dem  gesungenen Wort den gebührenden Raum lässt. Komponisten wie Johannes Brahms, Gustav Mahler und Richard Wagner sind von Liebesschmerz auch nicht verschont geblieben. Grund genug, diese Lebenserfahrung musikalisch in ihren Werken zu verarbeiteten.

Die populäre Sopranistin Annette Dasch singt die sechs Gustav Mahler Lieder (u.a. „Wenn die schönen Trompeten blasen“, „Erinnerung“, „Rheinlegendchen“, „Wenn mein Schatz Hochzeit macht“), die neu von Dietrich Zöllner arrangiert wurden. Gustav Mahler war an jedem Ort seines wechselhaften Lebens in eine junge Frau leidenschaftlich und nicht immer glücklich verliebt. So floss stets etwas davon in seine Musik mit ein. Auch Richard Wagner gehört mit seinem Liederzyklus zum tragischen Abendprogramm unbedingt dazu, in denen er die Gedichte von Mathilde Wesendonck vertonte. Wagner galt als ein überragender Musikdramatiker, allerdings war die Zahl seiner Werke für Solostimme und Klavierbegleitung klein. Teil des überschaubaren Repertoires sind die „Wesendonck-Lieder“, entstanden durch die Affäre mit Wesendoncks Frau Mathilde – die Frau seines Gönners. So darf auch Johannes Brahms mit seinem Wertherquartett sicherlich nicht fehlen, wenn es um das Thema „Herzschmerz“ in der klassischen Musik geht. War es doch schließlich Clara Schumann, die Brahms in die „Werther-Stimmung“ versetzte und zur Ausarbeitung von einer seiner leidenschaftlichsten Kompositionen angeregt hatte.

Die Berlinerin Annette Dasch wird vielfach als die ungewöhnlichste Sopranistin ihrer Zeit beschrieben. Ihr Aufstieg begann im Jahr 2000, als sie gleich drei wichtige Gesangswettbewerbe hintereinander gewann: den Maria-Canals-Wettbewerb in Barcelona, den Robert-Schumann-Liedwettbewerb in Zwickau und den Concours de Genève in Genf. Ihre unverwechselbare Stimme verbindet sie mit schauspielerischem Talent. Sie sang bereits an der Metropolitan Opera in New York genauso wie bei den Bayreuther Festspielen.

Die Musiker des Fauré Quartetts – Dirk Mommertz (Klavier), Erika Geldsetzer (Violine), Sascha Frömbling, (Viola) und Konstantin Heidrich (Violoncello) sind Visionäre ihres Fachs und ihre Experimente und Entdeckungen werden hoch geschätzt. Ihnen wurde der ECHO Klassik für „Klassik ohne Grenzen“ verliehen, der zweite seiner Art, nachdem bereits die Einspielung der Klavierquartette von Johannes Brahms mit einem ECHO geehrt wurde. Auf Reisen gastieren die Musiker in den wichtigsten Häusern der internationalen Konzertwelt vom Concertgebouw in Amsterdam über die Alte Oper in Frankfurt und die Berliner Philharmonie, den Wiener Musikverein bis hin zum Teatro Colón in Buenos Aires und der Wigmore Hall in London.

Karten für das Konzert gibt es zu den Preisen 29,- € an der Kasse des Theaters, unter der kostenfreien Hotline (Tel. 0800/539 6000), an der Theaterkasse im WBK (Osterwicker Str. 29) und im Internet unter www.konzerttheatercoesfeld.de.

Foto: (c) Tim Klöcker-min