Sprungnavigation

Spinge direkt...

Kreis Coesfeld: Rund 150 Radlerinnen und Radler nahmen an der BikeNight teil

Vorfahrt auf den Straßen der Kreisstadt

Kreis Coesfeld. Auch die dritte „BikeNight“ im Kreis Coesfeld am vergangenen Donnerstagabend (05. September 2019) war ein voller Erfolg: Rund 150 Radlerinnen und Radler genossen es, eine Stunde lang auf den Straßen der Kreisstadt generell Vorfahrt zu haben. Nach dem Startsignal, das Kreisdirektor Joachim L. Gilbeau am Coesfelder Kreishaus gab, wurde gemeinsam auf Haupt- und Nebenstraßen eine Strecke von circa fünfzehn Kilometern zurückgelegt. Die Aktion fand dann ihren Abschluss auf dem Marktplatz, wo die Teilnehmenden auch den „Meet & Eat Feierabendmarkt“ besuchen konnten.

Sarah Rensner, Klimaschutzmanagerin des Kreises Coesfeld, Petra Volmerg, Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Senden, und Hubertus Brüggemann vom Ordnungsamt der Stadt Coesfeld wollten als Organisationsteam damit das Fahrradfahren insgesamt positiv besetzen – als ressourcenschonende Alternative, die eine zentrale Rolle im Alltag spielen kann. An diesem Abend, der mit großer Unterstützung der Kreispolizeibehörde stattfand, wurde deutlich, was die Initiatoren schon im Vorfeld betont hatten: „Das Fahrrad ist kein Verkehrsmittel zweiter Klasse!“

Foto: (c) Kreis Coesfeld, Carsten Böggering