Sprungnavigation

Spinge direkt...

Kulturstrolche gehen in die nächste Runde

Neues Programm enthält 25 Ausflugsziele für kulturbegeisterte Grundschulklassen

Nach den Sommerferien machen sich die Grundschulklassen aus Coesfeld und Lette wieder auf die Socken: Ausgerüstet mit bunten Kappen und neuen Tagebüchern erkunden sie als „Kulturstrolche“ gemeinsam, welche kulturelle Vielfalt es in unserer Stadt zu entdecken gibt. Das Angebot, das Projektleiterin Sylvia Wolter aus dem städtischen Fachbereich Kultur und Weiterbildung neu geschnürt hat, ist vielfältig: Die Schulen können für die zweiten bis vierten Klassen auswählen aus den Sparten Theater, Musik, Literatur, Medien, Geschichte, Kunst und Tanz. 25 ganz unterschiedliche Gelegenheiten für die Kinder, Kultureinrichtungen und Künstler*innen hautnah kennenzulernen. Vom Besuch im Stadtarchiv, im Kunstverein oder im Theater bis zu einem Tanzworkshop oder einer Stippvisite bei der Tageszeitung – jeder Termin verspricht einen frühen und ganz eigenen Zugang zu Kunst und Kultur. Sylvia Wolter: „Gleichzeitig hilft das Gemeinschaftsprojekt „Kulturstrolche“, ein Netzwerk zu bilden zwischen den Grundschulen, den Kultureinrichtungen und den Akteuren hier vor Ort.“ Sie ergänzt: „In Coesfeld gibt es die Kulturstrolche seit 2012 und wir sind stolz, dass sich alle sieben Grundschulen an dem Kulturprojekt beteiligen: Im letzten Jahr waren 1000 Grundschulkinder aus den Klassen 2 bis 4 mit dabei.“

Zum Thema „Kulturstrolche“

Nach einer dreijährigen Pilotphase in Münster übernahm das Kultursekretariat NRW Gütersloh das Kulturstrolche-Projekt. Nach über zehnjähriger erfolgreicher Laufzeit werden mit dem Jahr 2019 nun neue Wege beschritten: Mit neuem Erscheinungsbild und einem weiterentwickelten Konzept führen das Kultursekretariat NRW Gütersloh und das NRW Kultursekretariat (Wuppertal) in gemeinsamer Trägerschaft das Programm Kulturstrolche weiter und setzen neue Schwerpunkte in den Bereichen kulturelle Vielfalt und Digitalisierung. Das Projekt wir vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. In den beteiligten Kommunen stellen die „Kulturstrolche“ einen wichtigen Baustein für die kulturelle Bildung vor Ort dar. 

Die Grundschulen erhalten jetzt das neue Programm. Informationen zu den Kulturstrolchen gibt Sylvia Wolter im Fachbereich Kultur und Weiterbildung, Tel (02541) 948124.

Kooperationspartner hier vor Ort:
Allgemeine Zeitung, Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
Ernstings Stiftung Alter Hof Herding, Letter Berg 38, 48653 Coesfeld
Freilichtbühne Coesfeld, Flamschen 22, 48653 Coesfeld
Heimatverein Lette e.V., Bahnhofsallee 10, 48653 Coesfeld
Kunstverein Münsterland e.V., Jakobiwall 1, 48653 Coesfeld
Musikschule Coesfeld, Billerbeck, Rosendahl, Osterwicker Str. 29,48653 Coesfeld
Stadtarchiv Coesfeld, Walkenbrückenstr. 25, 48653 Coesfeld
Stadtbücherei Coesfeld, Walkenbrückenstr. 25, 48653 Coesfeld
Stadtmarketing Verein Coesfeld und Parnter e.V., Markt 8, 48653 Coesfeld
Stadtmuseum Coesfeld „DasTOR“, Mühlenplatz 3, 48653 Coesfeld
Tanzschule Falk, Borkener Str. 18, 48653 Coesfeld
Volkshochschule Coesfeld, Osterwicker Str. 29,48653 Coesfeld

Schulen:
Lamberti Grundschule Coesfeld
Laurentius Grundschule Coesfeld
Ludgeri Grundschule Coesfeld
Martin-Luther Grundschule Coesfeld
Maria-Frieden-Grundschule Coesfeld
Maria-Montessori Grundschule Coesfeld
Kardinal-von-Galen Grundschule Coesfeld

Mission „Kulturstrolche“

Die „Kulturstrolche“ stehen für Entdeckerfreude, Schaffensdrang und ermöglichen den Blick hinter die Kulissen von Kunst und Kultur ganz unabhängig von den Ressourcen und Interessen des Elternhauses. Im Klassenverbund und in Begleitung der Lehrkräfte lernen Kulturstrolche auf spielerische Art und Weise die verschiedenen Kultursparten mit ihren Kulturorten und Kulturschaffenden kennen. Sie begegnen Künstler*innen und erfahren, wie vielfältig Kunst und Kultur sein können. Kulturstrolche entdecken, beobachten und stellen Fragen. Vor allem aber probieren sie sich selbst in den kulturellen Ausdrucksformen aus. 

Kulturstrolche werden zu Kulturexperten, indem sie: 

  • Kultur entdecken: Die „Kulturstrolche“ begeben sich auf eine Erkundungstour durch ihre Umgebung und werden zu echten Expert*innen für die vielfältige kulturelle Landschaft ihrer Stadt. 
  • In die Welt der Kunst und Kultur eintauchen: Die „Kulturstrolche“ lernen die Künste, Kulturschaffenden und kulturelle Orte kennen – und das sowohl analog als auch digital. Sie bewegen sich hinter den Kulissen und vor den Kulissen, stellen Fragen und sind nie nur Zuschauer*in oder Zuhörer*in.
  • Selbst ein Stück Kultur erschaffen: Die „Kulturstrolche“ werden selbst künstlerisch aktiv und erschaffen vor dem Hintergrund ihrer Erlebnisse etwas Eigenes. Sich selbst als Handelnder zu erfahren, ist ein Kernstück des Programms.
  • Kulturerfahrungen reflektieren und dokumentieren: Die „Kulturstrolche“ halten auf kreative Art und Weise ihre Fragen, Erfahrungen und Eindrücke fest. Durch die Dokumentation und Reflexion ihrer Kulturerlebnisse entstehen so über drei Jahre ganz individuelle (Kultur)tagebücher.

 

Foto: (c) Stadt Coesfeld