Sprungnavigation

Spinge direkt...

Kulturstrolche machen weiter - mehr als 1000 Grundschüler in diesem Jahr mit auf Entdeckungsreise

Positive Rückmeldungen der beteiligten Akteure

Seit 7 Jahren ziehen sie durch die Stadt und erkunden die Kultureinrichtungen vor Ort: Zweit-, Dritt- und Viertklässler aus den Coesfelder Grundschulen, die abseits vom Schulunterricht als „Kulturstrolche“ unterwegs sind und hautnah erfahren, was die Stadt kulturell zu bieten hat.

Über 1000 Kinder machen in diesem Jahr in Coesfeld mit beim Programm „Kulturstrolche“, das initiiert und gefördert wird vom Kultursekretariat NRW Gütersloh. Jetzt war Anlass für die beteiligten Schulleitungen gemeinsam mit dem Stadtmuseum, der Volkshochschule und der Stadtbücherei Bilanz zu ziehen. Projektleiterin Sylvia Wolter vom Fachbereich Kultur und Weiterbildung sagt: „In Coesfeld beteiligen sich mittlerweile alle sieben Grundschulen. Das landesweite Projekt hat sich in allen beteiligten Städten und Gemeinden etabliert. Es trägt dazu bei, dass Netzwerke entstehen zwischen den Schulen und den Kulturträgern und zeichnet sich aus durch die Flexibilität der Umsetzungsformen.“ Alle Akteure waren sich deshalb einig: „Wir machen weiter mit den Kulturstrolchen!“ Dr. Mechtilde Boland-Theißen bedankte sich bei allen Beteiligten und freut sich auf die Fortsetzung dieses wichtigen Projektes.

Bildunterschrift:

Zogen Zwischenbilanz des Projektes „Kulturstrolche“, (vlnr.) Michaela Ellerbrock (Schulleitung Lamberti-Grundschule), Birgit Quente (Stadtbücherei), Dr. Kristina Sievers-Fleer (Stadtmuseum), Sylvia Wolter (VHS, Projektleitung) Annegret Klöpper (Maria-Montessori), Judith Fels (stellv. Schulleitung Laurentius), Claudia Rensing (Kardinal-v.-Galen Schule), Gabriele Schreer (Schulleitung Ludgeri Grundschule), Sylke Pust (Martin-Luther-Grundschule), Benedikt Wachsmann (Schulleitung Maria-Frieden-Grundschule) und Fachbereichsleiterin Kultur und Weiterbildung Dr. Mechtilde Dr. Boland-Theißen

Foto: Stadt Coesfeld