Sprungnavigation

Spinge direkt...

Lockerungen in Coesfeld verschoben: Bitter, aber nachvollziehbar

Appell des Bürgermeisters nach dem Corona-Ausbruch bei Westfleisch: Vorgegebenen Weg weitergehen - Zusammen und Abstand halten!

In Coesfeld werden einige Lockerungen, die im Rest des Landes ab morgen (Montag, 11.05.) gelten, zunächst eine weitere Woche „auf Eis gelegt“, nachdem die Corona-Zahlen in der letzten Woche stark angestiegen waren. Bürgermeister Heinz Öhmann sagt dazu:

„Diese Anordnung ist nachvollziehbar und war leider notwendig. Sie bedeutet für die Menschen in Coesfeld aber keinen Rückfall, sondern einen vorübergehenden Aufschub bestimmter Lockerungen. Das ist heute für Viele erstmal bitter: Besonders die örtliche Wirtschaft, die größeren Einzelhändler, viele Selbstständige und die Gastronomen, die sind weiter schwer betroffen.

Für uns alle gilt: Wir müssen jetzt konsequent dazu beitragen, dass das Virus nicht weitergetragen wird. Wir müssen weiter Abstand halten und das halte ich auch für zumutbar. Lassen Sie uns deshalb jetzt nicht frustriert nach Schuldigen suchen und Einzelne ausgrenzen, sondern den vorgegebenen Weg weitergehen. So, wie es überall in Coesfeld zu lesen ist: Zusammen und Abstand halten.“

Bürgermeister Heinz Öhmann dankt den Mitarbeitenden des Ordnungsamtes, die in der vergangenen Woche und auch am Wochenende weiter laufend das Kreisgesundheitsamt bei den Corona-Tests begleitet, Quarantäneauflagen kontrolliert und die Situation in den Unterkünften überprüft haben: „Unsere Leute sind seit Anfang März pausenlos und mit vollem Einsatz dabei: Sie beraten Betroffene, informieren und kontrollieren, das erfordert Respekt und Anerkennung. Sie haben sich, genau wie die ganz große Mehrheit der Coesfelderinnen und Coesfelder, seit Ausbruch der Pandemie vorbildlich verhalten und dafür danke ich allen ganz herzlich: Für jeden ganz persönlichen Beitrag.“

 

Foto: (c) Stadt Coesfeld