Sprungnavigation

Spinge direkt...

Musikschule startet digitales Experiment

Geduld und Pioniergeist gefragt

Viel wurde in den letzten zwei Wochen hinter den Kulissen gearbeitet, um den Schülerinnen und Schülern in Zeiten von Corona eine Möglichkeit zu eröffnen.

Bevor es richtig losgeht, wird es eine Phase des Experimentierens geben. Alle Lehrer*innen der Musikschule sind eingebunden. Los geht es mit ersten Tests schon in der nächsten Woche. Vieles ist noch zu tun: Fortbildungen für Musikschullehrenden in technischen und Softwarefragen werden organisiert. Hardware wird gecheckt und Laptops von der VHS ausgeliehen. Anders als die Schulen waren Musikschulen nicht am Digitalpakt beteiligt und einen IT-Support gibt es auch nicht. Da ist ganz viel Engagement und Eigeninitiative gefragt.

Die Eltern werden informiert, dass – wenn sie nichts gegen die Verwendung von Skype, Zoom, WeTransfer oder andere digitale Möglichkeiten haben – die Musiklehrerinnen neue Formate mit ihren Kindern ausprobieren möchten. Je nach technischer Ausstattung kann dies ein digitaler Unterricht oder eine telefonische Beratung und übermitteln von interessanten Materialien für die Beschäftigung mit dem Instrument zuhause.

Erste „Probestunden“ und „Tests“ wird es ab der nächsten Woche geben. Die Musikschullehrer melden sich unaufgefordert bei den Eltern. Es braucht diesen Vorlauf. Einige Musikschullehrer*innen möchten auch Tage in den Osterferien nutzen, um zu experimentieren. Die Musikschule bittet die Eltern um Verständnis, dass in dieser Phase noch nicht alle erreicht werden können. Nach den Osterferien ist der gemeinsame Start geplant und dann sollen alle Kinder in JeKITS 2 und im Instrumental- und Vokalunterricht, die es wollen, erreicht werden.

Diese Angebote sind bis Ende April für die Eltern kostenfrei. Sie werden durch einen Digitalfond, den der Zweckverband zur Verfügung stellt, finanziert. Der ausgefallene Unterricht wird den Eltern rückvergütet. Geplant ist, dass dies bei der Abbuchung im Mai geschieht.

Die Personal- und Honorarkosten in der Experimentierphase werden durch den Zweckverband getragen. So können wir in Zeiten von Corona Neues schaffen und solidarisch sein.

Die Eltern haben nach den Osterferien bis Ende April die Möglichkeit, dieses Angebot zu testen. Wenn sie dieses Alternativangebot annehmen, dann fallen hierfür ab Mai die bisherigen Gebühren an.

Es wird sicher ein Experimentieren, bei dem nicht immer alles auf Anhieb klappt. Doch mit Geduld, Humor, Kreativität und Mitmenschlichkeit kann es für alle ein bereicherndes Experiment.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Geschäftsstelle der Musikschule. Am besten per Email, da krankheitsbedingt derzeit die Mitarbeitenden der VHS die Telefonanrufe entgegennehmen. Kontaktdaten:

E-Mail: Musikschule(at)coesfeld.de

Tel.: 02541-70177

Ansprechpartnerin für die Presse: Dr. Mechtilde Boland-Theißen,

Zweckverbandsvorsteherin der Musikschule

Foto: (c) Pixabay.com