Sprungnavigation

Spinge direkt...

Ringen und Raufen für die Jungenarbeit im Kreis Coesfeld

Fortbildungstag zu "Kampfesspielen"

Unter Anleitung von Josef Riederle vom Bildungsinstitut „Kraftprotz“ und dank der finanziellen Unterstützung durch die Jugendämter der Stadt und des Kreises Coesfeld haben 14 Teilnehmer des Arbeitskreises Jungenarbeit sowie des Arbeitskreises Offene Jugendarbeit im Kreis Coesfeld einen Fortbildungstag der ganz besonderen Art erlebt.

Die Jungenarbeiter trafen sich in der Turnhalle der Dietrich Bonhoeffer-Grundschule, um über die Methode „Kampfesspiele®“ in Kontakt zu gehen und ihre deeskalierende Wirkung zu spüren. Kampfesspiele® sind einfach strukturierte Spiele, bei denen mal die Bewegung und mal mehr der Kampf im Mittelpunkt steht.

Mit dem Ziel, die Identitätsentwicklung und das innere Wachstum von Jungen zu unterstützen, stand demzufolge das gemeinsame Erleben von Kampfesspielen® und die Reflexion auf die Einsatzmöglichkeiten im pädagogischen Alltag der Fortbildungsteilnehmer im Vordergrund. Themen wie Grenzen, Fairness, Respekt, Achtung, Aggression und Gewalt wurden durch die gemeinsamen Bewegungserfahrungen unmittelbar spürbar und erlebbar. Darüber hinaus erfuhren die Teilnehmer, dass Spaß, Achtung, Wertschätzung und Miteinander für eine faire und gewaltfreie Konfrontation von größter Bedeutung sind. 

Foto: (c) Stadt Coesfeld