Sprungnavigation

Spinge direkt...

Rückblick aufs Wochenende: Quarantäne-Maßnahmen forderten das Ordnungsamt

Verhaltensregeln besprochen, Versorgungslage geprüft

Verbunden mit der Betriebsschließung von Westfleisch und der flächendeckenden Testung aller Mitarbeiter kam am Wochenende auf das Ordnungsamt der Stadt Coesfeld viel Arbeit zu.

„Zusammen mit Vertretern des Gesundheitsamtes wurden sowohl am Samstag als auch am Sonntag über 30 Wohnungen, aber teilweise auch Gruppenunterkünfte aufgesucht, um möglichst zügig und umfassend die Abstriche von Mitarbeitern der Fa. Westfleisch vorzunehmen, die in den letzten Tagen nicht erreicht werden konnten,“ erläutert Theo Witte, Leiter des städtischen Ordnungsamt, der die Aktion über das Wochenende leitete.

Damit verbunden war auch die Koordinierung von Kontrollen, die am Wochenende durchgeführt wurden. Die 15 größeren Unterkünfte in der Stadt Coesfeld wurden mehrfach von Mitarbeitern des Ordnungsamtes angefahren. Wichtig war der Stadt, von der Quarantäne betroffene Personen auf die strikte Einhaltung der Quarantäneregelungen hinzuweisen und die Umsetzung soweit möglich zu kontrollieren. „Aber auch die Versorgungssituation der Betroffenen wollten wir sicherstellen,“ erläutert Witte. So fuhren Mitarbeiterteams über das Wochenende diese Unterkünfte mehrmals an, um Präsenz zu zeigen und die Versorgungssituation vor Ort anzusprechen. Oft waren Verwalter oder Ansprechpartnern der Werkvertragsunternehmen mit vor Ort, die sowohl die Kommunikation mit den ausländischen Arbeitnehmern ermöglichten, sich aber auch um die Sicherstellung der Versorgung der Unterkünfte kümmern. In nahezu allen Fällen war die Versorgung gesichert. In einzelnen Fällen waren zusätzliche Absprachen erforderlich.

„Ich bin sehr froh und danke allen Kollegen, dass das am Wochenende trotz der Kurzfristigkeit so gut funktioniert hat,“ zeigt sich der Ordnungsdezernent Dr. Thomas Robers zufrieden. „Wir werden darüber hinaus alle Unterkünfte in nächster Zeit zusammen mit dem Gesundheitsamt und Vertretern des Arbeitsschutzes aber auch noch genauer begehen, um die Wohnverhältnisse zu prüfen.“ hebt er hervor.

Landesweit wurde mit Erlass des Gesundheitsministeriums vom 07.05.2020 verordnet, dass unverzüglich alle Mitarbeiter von Schlachtbetrieben auf das Corona-Virus zu testen sind. Außerdem wird die vor-Ort-Recherche aller Unterkünfte angeordnet. Mit der Testung ist eine Quarantäne verbunden, die am Wochenende im Einzelfall dazu führen kann, dass die Versorgungssituation der Betroffenen gefährdet ist.

Foto: (c) Stadt Coesfeld