Sprungnavigation

Spinge direkt...

Stadtempfang im Zeichen des Ehrenamtes

Bürgermeister Öhmann stellt die Aufbruchstimmung in der Stadt und die Bürgerhalle in den Fokus des Stadtempfanges am 10. März 2008 / zum dritten Mal Verleihung des Ehrenamtspreises in der Stadt Coesfeld / bis zu 500 Gäste werden in der Stadthalle erwartet

 

 

Coesfeld. Zu Montag, 10. März 2008, 19.30 Uhr, hat die Stadt 500 Vertreter von Vereinen, Verbänden und Institutionen in die Stadthalle geladen. Bürgermeister Öhmann spricht zur Stadtentwicklung und verleiht anschließend zum dritten Mal den Ehrenamtspreis. Außerdem wird Günter Voss für die Karnevalsgesellschaft Die-la-Hei die Konzeption der Bürgerhalle Coesfeld vorstellen.

Gemeinsam mit dem Auswahlgremium „Ehrenamtspreis“, bestehend aus Siegfried Boer, Monika Entrup, Margret Goß, Dechant Johannes Hammans, Klemens Lembeck, Norbert Klein und Pfarrer Lothar Sander hat der Verwaltungschef die noch nicht bekannt gegebenen Preisträger ausgewählt. Die Laudatio hält in diesem Jahr Dechant Johannes Hammans. Bürgermeister Öhmann: „Fünf Preisträger möchte ich stellvertretend für viele Aktive in unserer Stadt auszeichnen.“ Darüber hinaus will die Jury mit dem Sonderpreis „Jugend“ ein Zeichen setzen und künftig stets einen Preisträger unter 25 Jahren ehren.

Das Thema Ehrenamt ist dem Verwaltungschef besonders wichtig. „Coesfeld ist eine aktive Stadt mit Menschen, die sich gerne für sie einsetzen. Das ist hervorragend und wir brauchen hier eine neue Kultur der Anerkennung“. Einsatz und Ehrenamt seien moderner denn je. Der Staat müsse nicht alles regeln und alles selbst machen. „Wenn man den Menschen Freiraum lässt, dann sind sie zu ganz außergewöhnlichen Leistungen fähig, dann engagieren sie sich. Dann bringen sie Ideen ein, sind kreativ und übernehmen Verantwortung.“
In seiner Rede spricht Bürgermeister Heinz Öhmann außerdem über die aktuellen städtischen Projekte, erläutert die Finanzlage und die Aussichten. Er ist überzeugt: „Coesfeld hat eine exzellente Lebensgrundlage“. Und zwar in Form von guten Unternehmern, engagierten Einwohnern und Flächen. „Aufgrund dessen können wir die attraktiven Leistungen eines kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Mittelzentrums anbieten, und das eben nicht nur für die Coesfelderinnen und Coesfelder, sondern für die Menschen in der Region Coesfeld. Das Wichtigste aber ist, dass wir trotz finanzieller Engpässe das Heft des Handelns in unserer Hand behalten haben und werden und so Spielräume für neue Entwicklungsmöglichkeiten der Stadt schaffen. Dass das so ist, wird deutlich an den vielen Baustellen und Projekten, die in Coesfeld zu finden sind.“
Der Stadtempfang wird außerdem durch Beiträge des Streichorchesters der Musikschule Coesfeld unter Leitung von Christoph Möller bereichert.

Bürgermeister Heinz Öhmann begrüßt mit Ehefrau  die Gäste.
Bürgermeister Heinz Öhmann begrüßt mit Ehefrau die Gäste.