Sprungnavigation

Spinge direkt...

Städtepartnerschaft De Bilt: Freiheitstag im Mai abgesagt

Noch kein Ersatztermin für Picknick im Schlosspark

Brigitte Exner, Vorsitzende des Partnerschaftsausschusses, teilt mit, dass der Freiheitstag, der am 9. Mai im Coesfelder Schlosspark gefeiert werden sollte, ausfällt. Sie sagt im Hinblick auf die aktuelle Corona-Krise: „Gemeinsam mit unserer Partnerstadt De Bilt wollten wir hier in Coesfeld am 9. Mai 75 Jahre Freiheit und Frieden feiern. Bedauerlicherweise müssen wir diesen Tag, an dem viele Bürgerinnen und Bürger aus beiden Städten zu einem Picknick im Park zusammenkommen sollten, absagen“. Nach Rücksprache mit Bürgermeister Heinz Öhmann hat sie sich dazu entschieden, denn es ist noch nicht ersichtlich, wie sich die Situation weiterentwickelt.

Bürgermeister Heinz Öhmann ergänzt: „Unser Partnerschaftsausschuss hatte schon viel Arbeit in die Vorbereitung gesteckt. Im Moment ist es aber so, dass es in unserer Partnerstadt De Bilt verhältnismäßig sogar mehr Corona-Infizierte als bei uns gibt. So hat auch der De Bilter Bürgermeister Sjoerd Potters um diese Absage gebeten“.

Brigitte Exner zur Städtepartnerschaft Coesfeld – De Bilt

Die Städtepartnerschaft mit de Bilt besteht schon mehr als vierzig Jahre. De Bilt liegt in der Nähe von Utrecht und ist von Coesfeld aus in etwa zwei Stunden zu erreichen. So wurden in den letzten Jahren viele Begegnungen als Tagesausflug geplant. Auf sportlicher und kultureller Ebene haben wir intensiven Austausch gepflegt. Auch andere Vereine, wie die Vogelfreunde, die Feuerwehr und das DRK haben sich beteiligt. Auch Schülerinnen und Schüler unserer Schulen pflegen Kontakt zu Schulen in De Bilt. Miteinander reden, voneinander lernen – das prägt die Projekte, die in diesem Jahr angedacht sind. Vielleicht wird es in einigen Monaten möglich sein, Veranstaltungen wieder aufzunehmen. Gerne würden wir dann diesen Tag mit vielen Gästen aus Coesfeld und De Bilt nachholen.

Der Freiheitstag hier in Coesfeld sollte ein bemerkenswerter Tag werden: Mit einem Vortrag zu Erinnerungskulturen im Vergleich von Herrn Prof. Dr. Wielenga vom Zentrum für Niederlandestudien der Uni Münster. Anschließend soll es eine Talkrunde geben, bevor das kulturelle Leben der Partnerstädte auf dem Programm steht, mit Musik, Tanz, Theater und Unterhaltung. Unvergesslich auch durch Zeichnungen, die Schüler zum Thema Freiheit anfertigen wollen. Gezeigt werden diese in Ausstellungen in De Bilt und in Coesfeld.

Wir hoffen sehr, dass alle, die zugesagt hatten, den Freiheitstag mit uns zu gestalten auch zu einem Ersatztermin später im Jahr Zeit für uns haben werden und mit uns feiern.

Foto: (c) Stadt Coesfeld