Sprungnavigation

Spinge direkt...

Straßen.NRW: Feierlicher Spatenstich an der A 31 für Tank- und Rastanlagen Gescher-Hochmoor

Mehr als neue 140 LKW-Stellplätze geplant

Gescher/Coesfeld (straßen.nrw). Mehr als 140 neue Stellplätze für LKW sollen an der A31 künftig Entlastung für den Güterverkehr bringen. NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, Gernot Deußen, Ministerialrat im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, sowie Straßen.NRW-Niederlassungsleiter Manfred Ransmann haben am Montag, 9. Dezember, mit dem feierlichen 1.Spatenstich den Startschuss für den Ausbau der Parkplätze Gescher-Hochmoor zu Tank- und Rastanlagen gegeben.

Der Verkehr auf der A31 hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Besonders für den Schwerlastverkehr sehen die Prognosen eine weitere Steigerung. "Der Bedarf an Lkw-Stellplätzen an den Autobahnen wächst. Lkw-Fahrer müssen ihre Lenk- und Ruhezeiten einhalten. Das ist eine Frage der Verkehrssicherheit. Wir schaffen ein besseres Angebot, damit die Fahrer ihre Lkw nicht an ungeeigneten und oft auch gefährlichen Stellen abstellen", sagte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst. Wegen des zu erwartenden weiteren Anstieges des Güterverkehrsaufkommens bleibt es weiterhin eine dringliche Aufgabe, die Parkplatzkapazitäten für Lkw auf Rastanlagen zu erhöhen. Zurzeit sind in Nordrhein-Westfalen ca. 740 Lkw-Parkstände im Bau. Rund 2.900 zusätzliche Lkw-Parkstände befinden sich in der Planung oder in Baurechtsverfahren. Mit dem Ausbau der bestehenden so genannten PWC-Anlagen (Parkplatz mit Toilette) Gescher-Hochmoor zu vollwertigen Tank- und Rastanlagen und einem deutlich erhöhten Angebot an Lkw-Parkständen wird hier die Angebotsqualität und Sicherheit verbessert.

Rund 22 Millionen Euro investiert der Bund in den Ausbau der Parkplätze Gescher-Hochmoor. Mehr als 500 Meter Lärmschutzwände schirmen die beiden Tank- und Rastanlagen auf der Ost- und Westseite vom Verkehr ab. Als Sichtschutz zum Umland sind bepflanzte Wälle vorgesehen. Für jede Rastanlage wird zudem eine Regenwasserbehandlungsanlage gebaut, damit belastetes Oberflächenwasser nicht ungeklärt in die Umwelt gelangt.

Aktuell stehen entlang der Bundesautobahnen auf den rund 1.920 bewirtschafteten und unbewirtschafteten Rastanlagen über 51.000 LKW-Abstellmöglichkeiten zur Verfügung, davon rund 8.360 in NRW; hinzu kommen weitere Kapazitäten der privaten Autohöfe neben der Autobahn.

Die Umwelt steht beim Bau der Tank- und Rastanlagen auch mit Blick auf den Artenschutz im Fokus. Auf der Westseite der Tank- und Rastanlage werden besondere LED-Leuchten zum Schutz von Fledermäusen eingesetzt. Diese leben in einem angrenzenden Eichenwald und eine herkömmliche Beleuchtung würde Insekten, die den Tieren als Nahrung dienen, aus dem Baumbestand herauslocken. "Wir müssen beim Straßenbau und auch bei einer Ausbaumaßnahme wie hier in Gescher-Hochmoor immer auch die Einflüsse auf die Umwelt in den Blick nehmen", sagte Manfred Ransmann, Leiter der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland. "Mit einer bewussten Planung und mit umfangreichen Ausgleichsmaßnahmen sorgen wir aber dafür, dass die Beeinträchtigungen so gering wie möglich sind." So wurde bereits im Vorfeld neuer Lebensraum für den seltenen Kleinen Wasserfrosch geschaffen. Ein Stück Wald wurde in eine Teichlandschaft umgewandelt, um dieser Amphibienart optimale Entwicklungsbedingungen zu bieten. Schon bei der Standortauswahl wurde berücksichtigt, dass mit einem Ausbau der vorhandenen Parkplätze der Flächenverbrauch so gering wie möglich gehalten werden kann.

Zusätzlich zu den neuen Parkplätzen, der Tankstelle und Raststätte wird in Fahrtrichtung Emden auf der neuen Anlage Gescher-Hochmoor eine Kontrollstelle mit separater Wiegespur des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) eingerichtet. Auf der Wiegespur werden zukünftig Fahrzeuge mit geeichten Radlastwaagen gerichtsverwertbar nachverwogen. Die Vorselektion überladener Fahrzeuge erfolgt über eine im Zulauf des Parkplatzes in die Fahrbahn der Autobahn eingebettete Achslastmessstelle. Durch die Einrichtung der Wiegespur wird ein wichtiger Baustein zur Durchführung effizienter Gewichtskontrollen geschaffen.