Sprungnavigation

Spinge direkt...

Wirkungsvolle Intervention vom Bürgermeister

Coesfelds Eisenbahninfrastruktur wird in den nächsten zwei Jahren vollständig modernisiert / Beschluss des Landtages NRW berücksichtigt Coesfelds Anliegen in Gänze

Coesfeld. Gleich drei Wünsche auf einmal hat der Landtag NRW der Stadt Coesfeld erfüllt und in den vordringlichen Bedarf eingestuft: Die barrierefreie Bahnhofssanierung, den Haltepunkt Schulzentrum und die Grunderneuerung der Strecke Coesfeld-Münster. „Das sind fantastische Nachrichten“, freut sich Heinz Öhmann. Ursprünglich war die Bahnhofssanierung erst für 2013 vorgesehen. Der Bürgermeister überzeugte sich im Landtag in Düsseldorf persönlich und führte Gespräche mit Landtagsabgeordnetem Bernhard Schemmer und Verkehrsminister Oliver Wittke. „Der Minister hat persönlich dafür gesorgt, dass nicht 2013 oder 2010 die Sanierung erfolgt, sondern bereits 2009 in der Maßnahmenliste steht“. Dazu werden Bund (3,52 Mio. Euro) und Land NRW (2,58 Mio. Euro) vollständig die Kosten von 6,25 Mio. Euro tragen.

 
„Eine wirklich gute Nachricht“, freut sich Öhmann. Für den Rathauschef ist klar: Wittkes Besuch im Oktober in Coesfeld hat ihn von der Dringlichkeit der Maßnahme überzeugt. „Das hat er mir in Düsseldorf auch noch einmal persönlich gesagt“. Bewusst hatte der Rathauschef den Minister rückwärtig, vom Bahnweg aus in das sanierungsbedürftige Bahnhofsgebäude geführt. „Die Eindrücke waren nachhaltig“, bestätigt Öhmann aus der Erinnerung. Der Minister habe ausgerufen, dass kein Bahnhof in Ostdeutschland mehr so aussähe.

 
Die Grundsanierung umfasst die Anhebung der Bahnsteige, deren Erschließung über Rampen und neue Gleisdächer. „Der Bahnhof wird dann vollständig barrierefrei sein und modernsten Ansprüchen genügen“, so Öhmann. Parallel baut die Stadt ein Fahrradhaus (Bike + Ride), einen Pendlerparkplatz (Park + Ride) und den Skatepark am Bahnweg. Zum Zeitplan kann der Bürgermeister so viel sagen: „Die Arbeiten am Skatepark beginnen in der nächsten Woche“.

 
Doch damit nicht genug: Der Haltepunkt Schulzentrum, der die Kulturallee Osterwicker Straße und den Schulstandort Coesfeld zusätzlich aufwertet, kommt bereits 2010. Auch hier muss die Stadt lediglich Anpassungsarbeiten an Wegen und Grünanlagen übernehmen. Die Gesamtkosten des Bahnhaltepunktes von 1,01 Mio. Euro übernehmen ebenfalls Bund und Land.

 
Und weil aller guten Dinge drei sind ist es dem Landtagsabgeordneten Bernhard Schemmer gelungen, die Grundsanierung der Strecke Coesfeld-Münster bereits für 2010 durchzusetzen. Immerhin ebenfalls eine Investition von 8,4 Mio. Euro, die wiederum Bund und Land stemmen. „Das ermöglicht künftig einen Halbstundentakt von und nach Münster“, freut sich Bürgermeister Öhmann. Nun ist es notwendig, dass zwischen dem Land NRW und der DB Station & Service ein Vertrag zur Umsetzung geschlossen wird und danach die Detailplanungen und die Ausschreibungen durch die DB erfolgen. Nachdem die Stadt bereits erhebliche Planungsvorarbeiten geleistet hat, wird sie sich in weiteren Gesprächen mit der DB auf zeitgerechte Verwirklichung einsetzen.
 
 

Freuen sich über die getroffenen Beschlüsse: MdL Bernhard Schemmer, Minister Oliver Wittke und Bürgermeister Heinz Öhmann.