Erinnerungskultur gestalten und Verantwortung übernehmen

Veröffentlicht am

Öffentliche Veranstaltung zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus am Freitag (27.01.) um 11 Uhr auf dem neuen jüdischen Friedhof

bepflanzte Grabstellen auf dem jüdischen Friedhof
Foto: (c) Stadt Coesfeld (Archiv)

Am Freitag (27.01.) findet um 11 Uhr eine Gedenkveranstaltung auf dem neuen jüdischen Friedhof an der Osterwicker Straße statt, zu der Bürgermeisterin Eliza Diekmann alle Interessierten einlädt. Anlass ist der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus: „Ich freue mich sehr, dass auch in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler dieses Gedenken aktiv mitgestalten. Sie bringen ihre ganz persönliche Sichtweise mit ein und stellen uns ihre Erfahrungen und Ergebnisse aus dem Unterricht vor.“

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EF vom Gymnasium Nepomucenum werden unter Leitung von Markus Spier von der Intensivwoche zum Thema Antisemitismus berichten. Sie hatten in der Jahrgangsstufe 9 in der Intensivwoche am Projekt „Zweitzeugen“ teilgenommen und sich anschließend mit lokalen Themen wie etwa der Erarbeitung eines Stadtrundgangs für Billerbeck oder einem Anne-Frank-Projekt der Stadtbücherei beschäftigt.

Alle Interessierten sind zur Gedenkstunde eingeladen, die in diesem Jahr erstmals wieder ohne coronabedingte Auflagen stattfinden kann.

Zurück