Sprungnavigation

Spinge direkt...

Ziele

Die Stadt Coesfeld beheimatet als Wirtschaftsstandort eine besonders große Anzahl an mittelständischen Unternehmen. Diese bilden mit ihrem breiten Angebot an hochwertigen und innovativen Produkten und Dienstleistungen die Basis der Coesfelder Wirtschaft.

Im Jahre 2018 haben sich Rat und Verwaltung positioniert und verfolgen im Rahmen einer Digitalstrategie das Ziel des flächendeckenden Glasfaserausbaus bis in die Haushalte, Betriebe und Schulen. Während die Außenbereiche und Ortsteile von Coesfeld nach und nach eigenwirtschaftlich erschlossen werden, ist eine Vollerschließung der unterversorgten Gewerbegebiete in den nächsten Jahren durch einen rein privatwirtschaftlichen Ausbau nicht absehbar. Die dort ansässigen Unternehmen sind überwiegend nur über kupferbasierte Leitungen versorgt. Um die künftige Wettbewerbsfähigkeit und Wirtschaftskraft in Coesfeld zu stärken, hat die Stadt Coesfeld Ende 2018 Fördermittel beim Bund beantragt, mit deren Hilfe die Wirtschaftlichkeitslücke für den Bau von gigabitfähigen Glasfaseranschlüssen bei privatwirtschaftlichen Betreibern geschlossen werden soll. Die Anträge wurden 2019 positiv beschieden.

Nach einem sehr aufwendigen Ausschreibungsverfahren startet nun das Telekommunikationsunternehmen Omnion GmbH mit dem Ausbau. Begünstigt sind hierbei die Gewerbegebiete Dreischkamp, Rottkamp, Otterkamp, Am Wasserturm, Am Weißen Kreuz, Am Berkelbogen, Königsbusch und Krampe. Begünstigt sind in diesen Zielgebieten insgesamt 229 Betriebe unterschiedlicher Größe, denen sich jetzt die Möglichkeit erschließt, ohne eigene Baukostenzuschüsse einen eigenen Glasfaseranschluss bis in Gebäude legen zu lassen. Die Omnion GmbH bietet hierbei zukunftsfähige Anschlussverträge mit garantierten Bandbreiten bis zu 1.000 MBit/s sowohl im Down- als auch im Upload.

Die geförderten Ausbaugebiete sind auf den unten aufgeführten Karten dargestellt.

gewerblicher Glasfaserausbau Gebiet 1
gewerblicher Glasfaserausbau Gebiet 2