Sprungnavigation

Spinge direkt...

Tabuflächenanalyse

Ausweisung neuer Windkonzentrationsflächen  – Schritt 1: Tabuflächenanalyse

Mit der 2011 durch die Bundesregierung eingeleiteten Energiewende und im Rahmen der Klimaschutzdiskussion ist auch die Stadt Coesfeld aufgefordert zu prüfen, ob zum angestrebten Ausbau erneuerbarer Energien weitere Windenergieanlagen (WEA)  im Außenbereich errichtet werden können und sollen. Anfragen von ortsansässigen Investoren liegen dazu vor. Coesfeld kann bereits in seinen 2001 ausgewiesenen Konzentrationszonen auf zahlreiche WEA-Standorte verweisen, die vorhandenen Zonen bieten aber keine Reserve mehr. Bevor weitere WEA gebaut werden können, müssen zwei wesentliche Planungsschritte positiv durchlaufen sein.

Schritt 1: Wo grundsätzlich zusätzliche WEA-Standorte in Coesfeld möglich sein können, muss zunächst fachlich abgeprüft werden. Durch das Übereinanderlegen aller „harten“ Ausschlusskriterien (z.B. Abstände zum Wohnen, Straßen oder Naturschutzgebieten) verbleiben freie Zonen, die sogenannten „Suchräume“. Die hier einsehbare Karte ist das Ergebnis dieser „Tabuflächenanalyse“ (Plan zum Öffnen anklicken, im PDF selber -über das eingeblendete Bedienfeld das Adobe Zeichen anklicken- können dann auf der linken Seite alle Ebenen einzeln angezeigt werden, die als Tabukriterien berücksichtigt wurden).

Aber auch in den vermeintlich freien Zonen können weitere Naturschutz- und insbesondere Artenschutzbelange (z.B. Vogelflugroute, Fledermausvorkommen) ein Ausschlusskriterium bilden. Dies auf Grundlage der Tabuflächenanalyse in den Suchräumen vertiefend zu untersuchen und klären, ist Aufgabe der Investoren. Die Untersuchungen laufen über das Jahr 2012.

Ab dem Jahr 2013 erfolgt dann Schritt 2 – die Verankerung und Ausweisung von neuen Konzentrationszonen im Flächennutzungsplan: Neben Flächen, die aufgrund zusätzlich sichtbar gewordener Ausschluss-Fakten nicht weiter beplant werden können, werden abschließend Flächen für WEA als nutzbar eingestuft werden, wenn keine öffentlichen Belange seitens der Gemeinde im Abwägungsprozess geltend gemacht werden (z.B. hochwertiges Naherholungsgebiet).

Teilflächenanalyse im PDF-Format (5,3 MB)  Bitte aktivieren Sie die Werkzeugleiste im Adobe Reader, um die Ebenenfunktion nutzen zu können!

Haben Sie Fragen, wenden Sie sich an:
Ludger Schmitz, Tel. 02541 / 939-1311

Fünf Gruppen (Suchraum I, X, XI, IV/VIIa/VIIb und XIII siehe Karte) stellen ihre Kontaktdaten auch hier für Nachfragen oder weitergehendes Interesse zu Verfügung:

Suchraum I:                    sr.goxel(at)t-online.de und heinz-lanfer(at)web.de

Suchraum X:                  we.letter.goerd(at)googlemail.com

Suchraum XI:                 LetteWind(at)gmail.com 

Suchraum IV,VIIa,VIIb:  info@buergerwindpark-flamschen.de und www.buergerwindpark-flamschen.de

Suchraum XIII:               Sprecher sind Herr W. Krampe muehle-krampe(at)t-online.de  

                                        A. Bayer-Emmerich,  R. Segeler und F. Gröver

Suchraum V:                 johannes.wichmann(at)mx.de