Sprungnavigation

Spinge direkt...

Datenschutzhinweise zur Suche

Aktuelle Informationen

Auf der Projektseite zum Dorfinnenentwicklungskonzept Lette finden Sie alle aktuellen Informationen zu den Projekten und Ansprechparter:innen.

Schauen Sie gerne vorbei: DIEK Lette - Projektseite

 

Dorfinnenentwicklungskonzept für Lette abgeschlossen!

Am 08. November 2018 hat der Rat der Stadt Coesfeld das Dorfinnenentwicklungskonzept für Lette beschlossen.

Folgende Projekte wurden als sog. "Starterprojekte" beschlossen und werden von der Verwaltung prioritär begleitet:

  • Projekt 1.1: Umgestaltung des alten Kirchplatzes
  • Projekt 2.1: Gemeindeplatz Lette - Generationenpark und Festplatz
  • Projekt 2.1: Heimathaus (in Zusammenhang mit Projekt 2.2: Fortbestand Ausstellung zum Barackenlager")

Hier geht es zum Konzept:

Dorfinnenentwicklungskonzept Lette

Termine

Auftaktveranstaltung

14.02.2018

AK 1: Dorfentwicklung

27.02.2018

AK 2: Versorgung und Infrastruktur

28.02.2018

AK 3: Freizeit, Tourismus, Kultur, Natur und Umwelt

08.03.2018

AK 1: Dorfentwicklung

09.04.2018

AK 2: Versorgung und Infrastruktur

11.04.2018

AK 3: Freizeit, Tourismus, Kultur, Natur und Umwelt

16.04.2018

Jugendworkshop

02.05.2018

1. gemeinsamer Arbeitskreis

29.05.2018

Projektmesse

24.06.2018

2. gemeinsamer Arbeitskreis

19.09.2018

Abschlusspräsentation

06.11.2018

DIEK steht, wie oben erwähnt, als Abkürzung für den etwas sperrigen Begriff „Dorfinnenentwicklungskonzept". Diese Konzeptart als Vorgehensweise gibt es in NRW bereits länger, früher hieß es jedoch lediglich „Dorfentwicklungskonzept (DEK“). Es bezieht sich in seiner Perspektive nicht auf das gesamte Gebiet der Stadt, sondern konkret auf den jeweiligen Ortsteil. Das DIEK wird unter Beteiligung von Organisationen, Institutionen, Verbänden, Verwaltung, Vereinen sowie Bürgerinnen und Bürgern erarbeitet und muss laut einer entsprechenden Richtlinie des Landes mindestens folgende Punkte enthalten:

·           Analyse des Status Quo (Bevölkerungsstruktur, Infrastruktur, Flächen- und Gebäudepotenziale)

·           Stärken-Schwächen-Analyse

·           Ableitung des Handlungsbedarfs

·           Darstellung der Entwicklungsziele, Leitprojekte

·           Darstellung, in welcher Weise die Bevölkerung und die relevanten Akteure bei der Erarbeitung des DIEK eingebunden waren

·           Darstellung der Möglichkeiten zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme

·           ggf. Untersuchung und Bewertung der Möglichkeiten einer dezentralen Versorgung mit erneuerbaren Energien und damit verbundene Energieeinsparungen

·           Die Konzepte sind im Rahmen ihrer Zielsetzung mit bereits vorhandenen oder anderen Planungen, Konzepten oder Strategien im Gebiet abzustimmen. Der Abstimmungsprozess ist zu dokumentieren. Die Dokumentation ist Bestandteil des Konzeptes.

Und nicht zuletzt geht es beim DIEK auch um Geld, denn: Dorfentwicklungsmaßnahmen in NRW werden künftig nur noch dann attraktiv gefördert, wenn sie Bestandteil eines durch die Bezirksregierung anerkannten DIEKs sind, das maximal fünf Jahre alt ist. Besitzt Lette also ein DIEK, besteht die Chance, aus Mitteln der Dorferneuerung Zuschüsse für die Umsetzung von privaten und öffentlichen Projekten aus diesem Konzept zu erhalten und hohe Fördersätze zugesprochen zu bekommen. Auch die Erstellung des Konzeptes wird bereits zu 75 % aus Landesmitteln gefördert.