Sprungnavigation

Spinge direkt...

Datenschutzhinweise zur Suche

Wasserstoffstrategie und Potenziale für Coesfeld

Die Stadt Coesfeld möchte durch eine eigene Wasserstoff-Strategie frühzeitig lokale Wasserstoffpotentiale offenlegen und lokalen Unternehmen die Möglichkeit zur Partizipation am Wasserstoffmarkt der Zukunft bieten. Die Bundesregierung hat sich im Hinblick auf den Klimawandel auf eine Klimaneutralität der Bundesrepublik bis 2045 geeinigt. Zur Erreichung dieses ambitionierten Ziels sind neben dem weiteren Ausbau von Erneuerbaren Energien und der Elektrifizierung bestehender Prozesse auch insbesondere erneuerbare stoffliche Energieträger nötig, die fossile Energieträger wie Kohle, Gas und Öl ersetzen können. In diesem Kontext wird Wasserstoff für eine Vielzahl von Anwendungen als klimafreundliche Alternative diskutiert.

Als Kreisstadt beim Thema Wasserstoff vorangehen

Die Stadt Coesfeld hat mit externer Unterstützung im Jahr 2021 eine Strategie entwickelt, die lokale Potenziale und Handlungsempfehlungen für die Stadt und die ortsansässigen Unternehmen ermöglichen soll. Die Stadt Coesfeld nimmt ihren Auftrag zur Dekarbonisierung der lokalen Energieversorgung sehr ernst. Als Kreisstadt möchten wir auch beim Thema Wasserstoff vorangehen und die lokalen Akteure mit besten Rahmenbedingungen und einer klaren Vision zum Aufbau eines Wasserstoff-Ökosystems begleiten. Dass Wasserstoff ein wichtiger Baustein zur Erreichung der erst jüngst verschärften nationalen Klimaziele ist, haben Bund und Länder mit den jeweils verabschiedeten Wasserstoffstrategien bereits im Jahr 2020 verdeutlicht. Die in diesem Rahmen zur Verfügung gestellten Fördermittel gilt es nun für entsprechende Projekte und Aktivitäten auch in der Stadt Coesfeld zu nutzen.

Unterstützung bei der Strategieentwicklung hat die Stadt von der evety GmbH, einem auf Wasserstoff spezialisierten Beratungsunternehmen aus Essen erhalten. Da der Markthochlauf von Wasserstoff gerade Fahrt aufnimmt, will die Stadt Coesfeld bereits jetzt die richtigen Weichen für die Stadt stellen, um auch in der Region eine Vorreiterrolle einnehmen zu können. Einen möglichen Anknüpfungspunkt bietet dabei zum Beispiel das Projekt Get H2 Nukleus, in dessen Rahmen bis 2024 eine dedizierte Wasserstoff-Leitung von Lingen bis zum Chemiepark Marl und nach Gelsenkirchen entstehen soll, die perspektivisch auch die Stadt Coesfeld mit Wasserstoff versorgen könnte.

Befragung der Coesfelder Unternehmen

Interessierte Coesfelder Unternehmen haben dazu an einer Online-Umfrage teilgenommen, auf dessen Grundlage weitere Gespräche mit den Unternehmen geführt wurden, sodass die Strategieentwicklung einen direkten Mehrwert für die ortsansässigen Unternehmen bildet.

Ergebnis der Befragung

Die Studie zeigt, dass das Wissen und die Vorerfahrung im Bereich Wasserstoff bei den teilnehmenden Unternehmen breit gefächert ist. Bei der Bedeutung sind die Unternehmen sich einig und ordnen diese relativ weit oben an. Die Kernherausforderungen werden insbesondere in funktionierenden Geschäftsmodellen sowie fehlendem Wissen zum Stand der Technik und Sicherheit gesehen.

Präsentation der Befragungs-Ergebnisse öffnen (PDF, 690 KB)

Arbeitskreis zum Thema Wasserstoff

Lokale Akteure haben in Zusammenarbeit mit der Stadt Coesfeld einen Arbeitskreis zum Thema Wasserstoff gegründet. Das erste Treffen fand am 18. Mai 2022 statt. Dort hat die evety GmbH die Ergebnisse der Studie vorgestellt. Wenn auch Sie Interesse haben, an dem Arbeitskreis teilzunehmen, melden Sie sich bei Carina Borgmann.

Kontaktdaten zu Carina Borgmann im Serviceportal öffnen