Sprungnavigation

Spinge direkt...

Datenschutzhinweise zur Suche

Maßnahmen zum Schutz der biologischen Vielfalt

Über die folgenden Projekte und Maßnahmen versucht die Stadt Coesfeld die biologische Vielfalt vor Ort zu schützen. Einen zusätzlichen Überblick gibt eine Präsentation (PDF 2,2 MB) aus der Sitzung des Umweltausschusses vom 01.12.2021.
 

Bündnis "Kommunen für biologische Vielfalt"

Die Stadt Coesfeld ist seit Januar 2022 Mitglied im Bündnis "Kommunen für biologische Vielfalt". Das Bündnis stärkt die Bedeutung von Natur im unmittelbaren Lebensumfeld der Menschen und rückt den Schutz der biologischen Vielfalt in den Kommunen in den Blickpunkt. Es dient den Kommunen zum Informationsaustausch und unterstützt sie bei der Öffentlichkeitsarbeit. Auch Fortbildungsangebote für Verwaltungsangestellte sowie gemeinsame Aktionen und Projekte stehen auf der Agenda.
 

LEADER-Projekt „Schaffung naturnaher Wegeränder in der Region Baumberge“

Die Stadt Coesfeld ist Teil des im Januar 2021 gestarteten Projektes zur Förderung artenreicher Wegränder, welches federführend vom Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e.V. durchgeführt wird. Die Mitarbeitenden des städtischen Baubetriebshofes testen auf kommunalen Wegrandflächen die naturnahe Pflege zum Schutz heimischer Blütenpflanzen.

Das Naturschutzzentrum beschreibt das Projekt wie folgt: "Viele Blütenpflanzen, die ehemals flächig in artenreichen Wiesen wuchsen, wurden durch den hohen Nutzungsdruck in unserer Landschaft an den Rand gedrängt und finden nun in den Wegrändern letzte Rückzugsräume. Dort sind sie wichtige Nahrungsquellen für unsere heimischen Insekten. Allerdings schwinden auch hier aufgrund falscher Pflege und hoher Nährstoffeinträge die heimischen Blütenpflanzen immer weiter. Zu viele Pflegeschnitte sowie der Verbleib des Mahdgutes auf den Flächen begünstigen konkurrenzstarke Pflanzen, wie Disteln und Brennnessel, und sorgen für eine Reduzierung der Artenvielfalt. Genau an dieser Stelle setzt das LEADER-Projekt an. Ziel des Projektes ist eine Förderung der Artenvielfalt der Wegränder durch eine Anpassung der Pflege dieser. Innerhalb der Projektlaufzeit soll mit relevanten Akteuren ein Pflegekonzept für die Gebiete der fünf Baumberge-Kommunen entwickelt werden, welches einerseits die Ökologie berücksichtigt, andererseits aber auch praktisch umsetzbar sein muss."